Urs Bamert, musikalische Leitung

 

Urs Bamert stammt aus Siebnen und hat nach der Matura am Kollegium Nuolen SZ an den Musikhochschulen Luzern und Zürich studiert, mit Lehr- und Konzertdiplomen für Klarinette und Musiktheorie, bei Giambattista Sisini, Elmar Schmid bzw. Gerald Bennett. Er spielte als Zuzüger in Schweizer und deutschen Orchestern, in Basel, Genf, Luzern und beim SWR in Stuttgart, und ist Mitglied und Organisator der Schwyzer Kammermusik-Vereinigung «Accento musicale», des Bläserensembles «DiVent» und des Ensembles «4 clarinets». Urs Bamert unterrichtet an den Musikschulen Region Obermarch, Wollerau und Glarus, an der Talent Ausserschwyz sowie an der Kaleidos Musikhochschule (Musiktheorie) und beim Programm «Jugend und Musik» als J+M-Ausbildender. Während 25 Jahren wirkte er als Seminar- und Kantonsschullehrer für den Kanton Schwyz, der ihn auch mit einem Künstleratelier-Aufenthalt in New York auszeichnete.

 

Seine Ausbildung als Dirigent erhielt Urs Bamert unter anderem bei Walter Hügler (Biel), Richard Schumacher (Valsolda/I), Eugene Corporon (USA/Kerkrade NL), Tsung Yeh (USA/Zürich) und Kurt Masur (New York). Dieses Wissen gibt er bei den Innerschweizer Kantonalen Musikverbänden jungen Dirigenten weiter.

 

Urs Bamert leitet auch das Höchstklass-Blasorchester Feldmusik Jona, und dirigierte während Jahrzehnten das Blasorchester Musikverein Verena Wollerau und dessen Jugendblasorchester Höfe, die Jugendmusik Siebnen und das Schwyzer Kantonale Jugendblasorchester SKJBO, zu dessen Mit-Gründern er gehört. Ausland-Tourneen führten ihn unter anderem nach Deutschland, Prag, Valencia, in die Ukraine und nach Rom in den Vatikan. Er gestaltete beim Schweizer Radio DRS2 die Sendungen mit konzertanter Bläsermusik und präsidierte die Schweizer Sektion der internationalen «World Association for Symphonic Bands and Ensembles» WASBE. Regelmässig wird er als Gastdirigent und als Experte an nationale und regionale Musikwettbewerbe eingeladen.